Tanz mit Tellerrock

Gibt es etwas schöneres, als sich schnell zu drehen und dabei seinen Rock fliegen zu lassen?

Für meine Tochter gibt es nichts schöneres. Darum wollte ich ihr eine Freude machen und einen Tellerrock nähen. Im Internet gibt es viele Tabellen für die Taillienweite des Rocks. Man benötigt nicht mal ein Schnittmuster. 

Das ist ja nicht besonders umständlich, dachte ich mir. Kind ausmessen, Stoff besorgen und aus einem Stück zuschneiden. Oben umklappen, Gummi rein, unten Saum umklappen – fertig!

Ganz so leich war es dann aber doch nicht. Ein Glück merkte ich noch rechtzeitig, dass der von mir gewählte Stoff nicht geeignet war – da dann das Muster auf dem halben Rock auf dem Kopf stehen würde. 

Also spontan einen anderen Stoff gewählt, aus einem Stück zugeschnitten. Dann oben für das Gummi umklappen – geht wieder nicht. Zu schmal und zu breit. Also das Gummi extra in einen Stoffschlauch eingenäht und angenäht. 

Nun der Saum – auch hier das gleiche Problem wie am Gummi. Mühsam legte ich ihn um. Keine der Lösungen aus dem Netz hatte mich überzeugt. 

Säume sind einfach nicht meine Stärke. Aber es ist auch gut, an der Kinderkleidung zu üben. Wenn ich dann einen Tellerrock für mich nähe, weiß ich, worauf ich achten muss. Meine Tochter interessieren Säume nicht so. Tanzen und drehen mit fliegendem Rock – das ist das Wichtigste!

Wie näht ihr eure Säume? 

Verlinkt zum Creadienstag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s